top of page
  • AutorenbildDörthe Kähler

Marianne ist gegangen

Sie war eine meiner Mitautorinnen und wurde eine wunderbare Freundin. Marianne Degginger, geb. Unger, starb am Mittwoch, 15. März, im Alter von 90 Jahren in ihrem Haus in St. Gallen, Schweiz. Bis zuletzt wach, informiert, beteiligt und engagiert, auf Reisen, bei Diskussionen, als Zeitzeugin. Klug und emphatisch, immer lernbereit, mit einem klaren, realistischen Blick auf die Dinge. Ohne Aufhebens um sich selbst, konzentriert und zugewandt, wollte und konnte sie den Menschen nahe sein. Und konnte verbunden bleiben mit jüdischer Tradition und Gemeinde.


Als 1932 in Berlin geborene "Halbjüdin" aufzuwachsen: das prägte Marianne für immer. Vieles, was damit zusammenhängt ist u.a. im Buch "Marianne. Eine wahre Geschichte" beschrieben.

Aber für Marianne hörten die Fragen nie auf. Details ihrer Erfahrung und deren Folgen beschäftigten sie immer. Einer der letzten Fragen, die sie an mich richtete, lautete: "Gibt es Texte, die beschreiben, wie die Shoah eng befreundete Familien psychisch so deformierten", daß sie sich, beispielsweise durch (exilbedingte) Entfernung, einander gänzlich entfremdeten?

Zu Thema der Shoa-Langzeitfolgen sollte in den nächsten Wochen ein Beitrag hier bei rainStein erscheinen, mit Mariannes Fragen und Antworten. Nun müssen andere antworten.


Mariannes Buch ist vielleicht das am stärksten "verteidigte" und vernetzte Buch bei rainStein. Marianne war mit dem Buch viel unterwegs, auch wir beide zusammen haben es in Schulen und vor breiterem Publikum zur Diskussion gestellt. Schulen als Ort der Zeugenschaft waren spürbar ein besonderes Anliegen von Marianne. War es doch ihre eigene Kindheit, die durch die nationalsozialistische Herrschaft zerrissen wurde. Und ihr Buch zeichnet all die fundamentalen Brüche und feinen Schattierungen sachlich wie emotional mit einer Authentizität, die es nur von Zeitzeugen her gibt.


Das einte uns: Wir müssen erinnern, beschreiben, faßbar machen. Was bleibt uns sonst, um den Opfern gerecht zu werden? - um Wiederkehr zu verhindern?


Marianne, danke, daß Du mit uns warst. Du warst so menschlich, so präsent. Deine Wärme und ermutigende Anteilnahme wird uns weiter begleiten, wir werden sie erinnern und weitertragen!



Marianne Degginger, geb. Unger. 1932-2023


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Das Leben wählen

Comments


bottom of page